© Aurelio Schrey
© Aurelio Schrey

Jobs@opera

Ein kulturelles Bildungsprojekt zur Berufsvielfalt
im Opernhaus
Zur Oper gehören Sänger*innen – das ist klar. Aber längst nicht nur sie. Die Oper ist eine eigene kleine Welt mit vielen Berufen, die hinter den Kulissen stattfinden. Maskenbildner*innen knüpfen aufwendige Perücken und modellieren kunstvolle Masken. Lichttechniker*innen finden die passende, stimmungsvolle Beleuchtung für die jeweiligen Szenen. Und der Abenddienst empfängt die Gäste und öffnet ihnen die Türen zu einem wunderbaren Opernabend. All diese und viele weitere Berufe sind wichtig für das Funktionieren eines Opernhauses.

Die Komische Oper Berlin möchte Jugendlichen die Vielfalt an Theaterberufen näherbringen und ihnen damit konkrete und neue Perspektiven für ihr späteres Berufsleben eröffnen. In Kooperation mit den Kulturellen Bildungsverbünden des Fachbereichs Kunst und Kultur vom Bezirksamt Berlin Mitte wurde deshalb das Projekt Jobs@opera ins Leben gerufen. Es richtet sich an Jugendliche der 9. und 10. Klasse aus Schulen mit hoher Schulabbrecherquote im Bezirk Berlin Mitte.
© Jörn Hartmann
© Jörn Hartmann
Das Projekt besteht aus vier Modulen, die an unterschiedlichen Tagen stattfinden. Im ersten Modul lernen dieSchüler*innen bei einem szenisch-musikalischen Opernworkshop die Kunstform Oper kennen, indem sie sich in die Rollen eines Werkes einfühlen und die Handlung und Emotionen spielerisch nacherfahren. Im zweiten Modul besuchen die Jugendlichen gemeinsam eine Aufführung der Oper, mit der sie sich im Workshop beschäftigt haben. Um den Teilnehmer*innen einen Überblick über die Jobvielfalt am Opernhaus zu geben, erhalten sie im dritten Modul eine umfassende Backstage-Führung. Dabei machen sie Station in den unterschiedlichen Bereichen und Abteilungen der Oper und bekommen die verschiedenen Berufe und ihre Funktion erklärt. Das ist wichtig für das letzte Modul von Jobs@opera: Bei einem Praxistag lernen die Schüler*innen den Arbeitsalltag hinter der Bühne kennen, indem sie während einer Vorstellung hinter den Kulissen mitwirken.

Zu den ersten drei Projektmodulen ist die gesamte Schulklasse eingeladen. Für das letzte Modul können sich die Schüler*innen für eine bestimmte Berufsrichtung bewerben, die sie besonders interessiert. Hierfür erhalten sie im Rahmen eines extra angebotenen Schreibworkshops Unterstützung beim Schreiben von Bewerbungen. Besonders interessierte Jugendliche sind über das Projekt hinaus herzlich eingeladen, sich auf ein Praktikum an der Komischen Oper Berlin zu bewerben – oder sogar auf eine extra im Rahmen dieses Projekts geschaffene Ausbildungsstelle.
© Aurelio Schrey
© Aurelio Schrey

Gefördert von