© Aurelio Schrey
© Aurelio Schrey

Opern-Connection

Workshop-Projekt für Schulklassen
Gemeinsam mit der Karl Schlecht Stiftung hat die Komische Oper Berlin ein musiktheaterpädagogisches Projekt entwickelt, um Kindern aus strukturschwachen Berliner Wohnbezirken einen Opernbesuch zu ermöglichen und sie für die Kunstform Oper zu begeistern.

Die teilnehmden Schulklassen beschäftigen sich in Workshops inhaltlich, musikalisch und szenisch mit der Kinderoper Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer. Abschließend besuchen die Kinder gemeinsam mit ihren Lehrer*innen eine Aufführung der Kinderoper und tauschen sich bei einem Nachgespräch über ihre Erfahrungen und Eindrücke aus.

Die im Verlagshaus Silberfisch erschienene Hörbuch-CD »Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer« wird in das Projekt mit eingebunden.

Über die Karl Schlecht Stiftung

Die Karl Schlecht Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Fokus auf "Good Leadership". Ihre Leitidee ist die Verbesserung von Führung in Business und Gesellschaft durch humanistische Werte. Vor diesem Hintergrund fördert sie die ganzheitliche, werteorientierte Persönlichkeitsentwicklung von jungen Menschen und angehenden Führungskräften durch Projekte der "Ethischen Wertebildung", "Leadership Education", "Entrepreneurship Education" und "Kulturellen Bildung".

Die Karl Schlecht Stiftung mit Sitz in Aichtal und Büros in Berlin und München wurde im Oktober 1998 von Dipl.-Ing. Karl Schlecht gegründet. Der Stifter ist Gründer des Betonpumpenherstellers Putzmeister.

Gefördert von