Ball im Savoy

Paul Abraham
Operette in zwei Akten [1932]
Text von Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda
Beim feucht-fröhlichen Ball im Savoy bitten drei der großen Operetten-Diven unserer Tage zum Tanz: Dagmar Manzel als vermeintlich betrogene und Revanche suchende Jungvermählte, Katharine Mehrling als jodelnde Jazz-Komponistin und Helmut Baumann als sechsmalig glücklich geschiedener Botschafts-Attaché.

Musikalisch eine mitreißende Mischung aus Berliner Jazz, ungarischen Zigeunerweisen, wienerischem Schmelz und jiddischem Klezmer, erzählt Paul Abrahams Jazz-Operette Ball im Savoy eine verrückte Geschichte rund um ein frisch vermähltes Liebespaar, dessen Treue auf die Probe gestellt wird – denn unter der Oberfläche bürgerlicher Moral brodelt es gehörig…

Seit der Premiere im Juni 2013 war Barrie Koskys gefeierte Produktion bei fast jeder Vorstellung restlos ausverkauft. In der Abschluss-Spielzeit seiner Intendanz steht das funkelnde Spektakel bis zum 15. Mai nun noch einmal für neun Vorstellungen auf dem Spielplan. Die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von Adam Benzwi.

Pressebilder

Honorarfrei nur mit Copyrightangabe
Royalty free only with photographer's credit
Bitte beachten Sie: Alle unsere Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich bei Nennung der Fotograf*innen verwendet werden. Nur dann sind Nutzungen für Ankündigungszwecke und bei besonders gekennzeichneten Fotos auch für Rezensionen und weitergehende Berichterstattung über die Komische Oper Berlin ausnahmsweise honorarfrei. Urheberrecht und AGB der Bildurheber*innen bleiben von unserem Nutzungsangebot unberührt – bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an die Fotograf*innen! Urheberrechtsverletzungen und nicht vereinbarungsgemäße Verwendungen begründen rechtliche und weitergehende finanzielle Ansprüche.

Freigegeben für Berichterstattung und Veranstaltungsankündigungen


HD-Videomaterial

Für tagesaktuelle Berichterstattung
Das Passwort, um HD-Videomaterial für die aktuelle Berichterstattung herunterladen zu können, schicken wir Ihnen gerne zu. Bitte schreiben Sie eine E-Mail an presse@komische-oper-berlin.de.

Audio-Material (mp3)

Für tagesaktuelle Berichterstattung
Unter dem Link können Sie einen zip-Ordner mit O-Tönen (mp3) der Produktion herunterladen. Bitte beachten Sie, dass max. 6 Minuten pro Werk und Beitrag gesendet werden dürfen.
Pressemappe

Pressemappe (0)