Simon Berger

Dramaturg
Simon Berger studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in Potsdam und Berlin sowie Dramaturgie an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy". Nach Stationen in Leipzig, am Theater Basel, der Komischen Oper Berlin und der Staatsoper Stuttgart arbeitete er als Dramaturg am Theater Basel: u. a. für die Regisseure Vera Nemirova, Elmar Goerden, Árpád Schilling, Christof Loy und Achim Freyer und begleitete Inszenierungen von Werken Richard Strauss', Hector Berlioz', Henry Purcells, Jacques Offenbachs, Pjotr I. Tschaikowskis und Heinz Holligers. Seit der Spielzeit 2015 ist er Dramaturg an der Komischen Oper Berlin und betreute hier u. a. die Produktionen Jewgeni Onegin, Die Perlen der Cleopatra, Anatevka sowie Aribert Reimanns Medea. In der vergangenen Saison begleitete er u. a. La Bohème und Harry Kupfers Inszenierung von Poros. In deraktuellen Spielzeit ist Simon Berger Produktionsdramaturg für Verdis La Traviata, Jaromír Weinbergers Schwanda, der Dudelsackpfeifer sowie Georg Friedrich Händels Jephtha.