Herbert Fritsch

Regisseur, Schauspieler
Herbert Fritsch absolvierte seine Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Danach spielte er an verschiedenen großen Bühnen im In- und Ausland. Er zählt zu den Castorf-Schauspielern und war von Anfang der 1990er Jahre bis 2007 an der Berliner Volksbühne tätig. Seit seinem Abschied von der Volksbühne arbeitete Fritsch als Regisseur an verschiedenen deutschen Bühnenwie dem Schauspiel- und Opernhaus in Zürich, dem Residenztheater München, dem Bremer Theater, dem Kölner Schauspiel, dem Schauspielhaus Hamburg, der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und der Komischen Oper in Berlin. Zum Berliner Theatertreffen 2011 wurden zwei Inszenierungen von Herbert Fritsch eingeladen: (Noraoder Ein Puppenhaus und Der Biberpelz) . 2012 war seine Inszenierung der (s)panischen Fliege und 2013 Murnel Murmel auf dem Festival vertreten. Ohne Titel Nr. 1, seine letzte Volksbühnen-Produktionwird ebenfalls beim Berliner Theatertreffen 2014 zu sehen sein.
Herbert Fritsch lebt in Berlin.

Auszeuichnungen: »Bühnenbildner des Jahres 2012«, »Theater Heute«

Inszenierungen als Theaterregisseur (Auswahl): Das Haus in Montevideo, Curt Goetz, Neues Theater Halle (Regie & Bühnenbild) Volpone, Ben Jonson, Theater Wiesbaden (Regie & Bühnenbild) Pferd frisst Hut, Theater Oberhausen (Regie & Bühnenbild) Macbeth, Neues Theater Halle (Regie & Bühnenbild) Affaire Rue des Lourcine,Theater Magdeburg (Regie & Bühnenbild) Nora, Theater Oberhausen (Regie & Bühnenbild) Biberpelz, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin (Regie & Bühnenbild) Diener zweier Herren, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin (Regie & Bühnenbild) Die spanische Fliege, Volksbühne Berlin (Regie & Bühnenbild) Der Raub der Sabinerinnen,Thalia Theater Hamburg (Regie & Bühnenbild) Herr Puntila und sein Knecht Matti, Schauspiel Köln Murmel Murmel, VolksbühneBerlin (Regie & Bühnenbild) Banditen, Goethe-Theater Bremen (Regie & Bühnenbild) Der Revisor, Residenztheater München (Regie & Bühnenbild) Drei Schwestern, Opernhaus Zürich (Regie & Bühnenbild) Frau Luna, Volksbühne Berlin (Regie & Bühnenbild) Die Physiker, Schauspielhaus Zürich (Regie & Bühnenbild) Ohne Titel Nr. 1 (Regie& Bühnenbild)
B. Z.
Bernhard Clemm, 01.12.2014
Die Quittung für Mozarts schlimmsten Finger
»Er ist DER Liebes-Schuft der Operngeschichte. In der Komischen Oper bekommt Don Giovanni jetzt die Quittung für sein Tun. Regie-Crasher Herbert Fritsch (63, „Murmel,Murmel“) heizt Mozarts schlimmstem Finger mächtig ein. Sonntagabend feierte die Inszenierung Premiere. Volksbühnen-Star Fritsch bringt das Drama als knallbunten Commedia-dell’Arte-Spaß auf die Bühne. Tollpatschig daherstolpernd und geschminkt wie ein Clown wirkt Don Giovanni (Günter Pappendell) wie eine Slapstick-Version des Batman-Joker. Die knalligen Kostüme (Victoria Behr) und das ironisch-manierierte Spiel perfektionieren den Jux.«