Flucht I - Vom Auswandern

Eine Konzert-Trilogie
19:00 Uhr
Ein Blick auf die letzten 100 Jahre deutscher Geschichte genügt, um zu begreifen, dass Deutschland zu verschiedenen Zeiten auch ein Emigrationsland war, das Menschen aus Angst um Leben und Freiheit verlassen mussten. Der erste Teil der Konzert-Trilogie widmet sich genau diesen Menschen – Komponist*innen und Musiker*innen, die aus dem nationalsozialistischen Deutschland oder der DDR flohen.

Flucht – das Thema Nr. 1 in der politischen Diskussion der letzten Jahre wird an der Komischen Oper Berlin zum Gegenstand von ganz unterschiedlichen musikalischen Begegnungen! In drei Konzerten erzählen Musiker*innen mit unterschiedlichsten Fluchthintergründen, aus unterschiedlichen Ländern kommend, in unterschiedlichen Ländern lebend, in Geschichten und durch Musik von ihren jeweiligen Lebenswegen – von der Emigration aus Nazideutschland über die innerdeutsche Flucht in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis hin zu den Fluchtbewegungen des Sommers 2015. Publikum und Musiker*innen vollziehen einen Perspektivwechsel und nehmen gemeinsam auf der Bühne der Komischen Oper Berlin Platz, um – jenseits der allzu bekannten politischen Positionen – bislang unbekannten Schicksalen und Klängen ihre Stimme bzw. ihr Gehör zu schenken.